Gott nahe zu sein ist mein Glück.   Psalm 73,28


Herzlich willkommen auf meiner Homepage!

"Gott nahe zu sein ist mein Glück!" Diese Aussage aus Psalm 73  hat uns einmal als Losung durch ein ganzes Jahr begleitet. Das war 2014. Mich hat das Bibelwort angesprochen. Sehnen wir uns nicht alle nach Glück im Leben?  Wo ist es zu finden? Was genau ist eigentlich Glück? Der Psalm gibt mir eine knappe und präzise Antwort. Gott nahe zu sein ist mein Glück.  Glück ist, sich von Gottes Nähe berühren zu lassen, wie die Blume von den Sonnenstrahlen. Gerne  stimme ich deshalb ein in die Liedstrophe von Gerhard Teerstegen: "Du durchdringest alles, lass dein schönstes Lichte, Herr berühren mein Gesichte. Wie die zarten Blumen, willig sich entfalten und der Sonne stille halten, lass mich so still und froh, deine Strahlen fassen und dich wirken lassen." (EG 165) Eine ähnliche Erfahrung hat der Apostel Paulus einmal gemacht. Er sagt: "Fürwahr, Gott ist nicht ferne von einem jeden unter uns. Denn in ihm leben, weben und sind wir." (Apostelgeschichte 17,27f). Zu dieser Erfahrung bin ich durch das Herzensgebet gekommen, vor allem durch das Jesusgebet. Beten beschränkt sich nicht auf Worte und bestimmte Zeiten. Es ist eine Lebenshaltung. In Luthers Übersetzung lautet der oben genannte Psalmvers übrigens: "Das ist meine Freude, dass ich mich zu Gott halte und meine Zuversicht setze auf Gott den Herrn, dass ich verkündige all dein Tun." Dieses Glück, das man in Gottes Nähe erfährt, will geteilt werden.  Diese Homepage ist eines der vielen Möglichkeiten, etwas von dem erfahrenen Glück aus der Nähe Gottes weiterzugeben. Ich wünsche Ihnen jedenfalls, dass Sie diese Erfahrung auch machen: Gott nahe zu sein ist mein Glück.


 


Gebet zum 4.Sonntag nach Ostern (Kantate - Singt)

Schöpfer des Himmels und der Erde. Alle deine Werke rühmen dich und die Himmel singen dein Lob. Lass uns nicht stumm bleiben im Chor derer, die dich preisen; mach unser Leben zu einem Lobgesang auf deine wunderbare Macht und Güte, die du uns zeigst in Jesus Christus, deinem Sohn. Dir sei Ehre in alle Ewigkeit. Amen.                        

aus: Die Feier der Evangelischen Messe, S. 192,  2009, Göttingen, www.evangelische-messe.de