Pfarrer Stefan Köttig
Gott nahe zu sein ist mein Glück (Psalm 73 Vers 28)

Grüß Gott, willkommen auf meiner Homepage! 


Auf den folgenden Seiten möchte ich ein wenig von mir und meinem Lebensweg erzählen, von den Orten, an denen ich gelebt habe oder zur Zeit lebe, was mir am Herzen liegt, woran ich glaube, was ich denke.

Sie können eine aktuelle Andacht oder Predigt nachlesen und etwas über meine Tätigkeit als Geistlicher Begleiter erfahren.

Aktuelles erfahren Sie unten in der Rubrik "Neuigkeiten." Die können Sie auch als RSS Feed abonnieren. 

Wenn Sie mir schreiben möchten, können Sie das Kontaktformular verwenden. 

Es ist wie im wirklichen Leben: nicht alles ist vollständig, die Homepage ist ständig im Auf - oder Umbau, manches muss nach einiger Zeit überarbeitet, ergänzt oder verändert werden. Ich experimentiere eben gerne. Trotzdem - schön, dass Sie reinschauen.

Pfarrer Stefan Köttig


18396



Neuigkeiten

Feed

14.02.2018, 20:00

Der Schmerzensmann - ein anstößiges Gottesbild?

Mit dem Aschermittwoch beginnt die Passionszeit. Wir gehen in Gedanken den Leidensweg Jesu nach. Es ist die Zeit des Schmerzensmannes. Dass uns in ihm Gott selbst begegnet, ist vielen ein Stein des Anstoßes....   mehr


10.02.2018, 17:47

Ein Wort zur Wegbegleitung - zum Sonntag Estomihi

Auf dem Höhepunkt von Fasching oder Karneval hören wir eine Leidensankündigung aus dem Mund Jesu. "Seht wir gehen hinauf nach Jerusalem und es wird alles vollendet werden, was geschrieben steht von dem...   mehr


04.02.2018, 15:29

Eine Narrenrede - keine Büttenrede

In der Hochsaison des Fasching hören wir in der Predigt eine "Narrenrede" des Apostels. Aber halt: eine Narrenrede ist keine Büttenrede. Die Korinther haben sich beeindrucken lassen von redegewandten...   mehr


28.01.2018, 16:45

Das rechte Rühmen oder eine gute Performance?

Wir alle haben etwas, worauf wir stolz sind. Es ist auch in Ordnung, das wir das den anderen zeigen. Deshalb hängen die einen ihren Meisterbrief oder die Promotionsurkunde an die Wand. Andere nützen das...   mehr


21.01.2018, 11:52

Von Schnittstellen des Glaubens und Gnadenorten

Der letzte Sonntag nach Epiphanias erzählt uns von Schnittstellen, von Berührungspunkten zwischen der sichtbaren und der unsichtbaren Welt. Im Evangelium erleben drei Jünger die Verklärung ihres Herrn auf...   mehr


ältere >>